Autor Thema: [Link] Beten und Gott  (Gelesen 3209 mal)

Rüdiger Ludwig

  • Mitglieder
  • Sr. Member
  • ***
  • Beiträge: 446
    • Profil anzeigen
[Link] Beten und Gott
« am: 2016-07-04, 08:52:32 »
Manche Texte sind einfach seltsam. Würde dieses Gespräch qualitativ anders sein, wenn es zwischen ein paar Menschen wäre, die sich gerade völlig zugedröhnt über ihren letzten Trip unterhalten? Ich vermute kaum.

besonders den Teil "Natürlich bete ich, wenn ich höre, dass Flüchtlinge ertrinken" löst bei mir Würgereflexe aus. Und nein, ich meine damit nicht Erwürgen.

Ist die Zeit eine so arme Zeitschrift, dass sie der Kirche so eine Plattform bieten muss und nicht einmal im Ansatz einen kritische Stimme zulässt, die darauf hinweist, dass bereits die Prämisse des Gespräches absoluter Bullshit sein könnte!?

http://www.zeit.de/2016/28/gebete-gott-hilfe-seele

Sven

  • Mitglieder
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 168
    • Profil anzeigen
Re: [Link] Beten und Gott
« Antwort #1 am: 2016-07-04, 15:53:41 »
Die Zeitung "Christ und Welt" war eine der einflussreichsten Zeitung im Nachkriegsdeutschland (https://de.wikipedia.org/wiki/Christ_und_Welt). Auf der einen Seite diente sie als Auffangbecken für altgediente Nazi-Journalisten unter Paul Karl Schmidt, dem SS-Obersturmbannführer und Pressechef von Außenministers Joachim von Ribbentrop (https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Carell) , auf der anderen Seite stand sie für die moralische Umorientierung, die nach dem zweiten Weltkrieg vereinzelt einsetzte, sodass sie in den 1960ern die auflagenstärkste Wochenzeitung in Westdeutschland war. Dann kam die Zeit der Magazine (Stern, Spiegel) und in den 1980ern wurde Christ und Welt von der Deutschen Bischofskonferenz herausgegeben und mit deren Rheinischem Merkur fusioniert. Das lief bis 2010, dann wurde der Rheinische Merkur von der Zeit übernommen. Die Christ und Welt-Beilage bekommen heute nur Abonnenten.  – Vermutlich hat das Marketing herausgefunden, dass es einen Zusammenhang zw. Treue zu einer Zeitung (Abo) und Treue zu Gott gibt.
Aufgrund der krassen Popularisierung der Themen, Formen und Stile, die durch Giovanni di Lorenzo (Chefredakteur seit 2004) eingeleitet wurden, kann man Die Zeit heute als Boulevard- und Kirchenzeitung bezeichnen.

Lakai_Ecu_Zorn

  • Mitglieder
  • Sr. Member
  • ***
  • Beiträge: 304
    • Profil anzeigen
Re: [Link] Beten und Gott
« Antwort #2 am: 2018-04-28, 16:55:59 »
Die Zeitung "Christ und Welt" war eine der einflussreichsten Zeitung im Nachkriegsdeutschland (https://de.wikipedia.org/wiki/Christ_und_Welt). Auf der einen Seite diente sie als Auffangbecken für altgediente Nazi-Journalisten unter Paul Karl Schmidt, dem SS-Obersturmbannführer und Pressechef von Außenministers Joachim von Ribbentrop (https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Carell) , auf der anderen Seite stand sie für die moralische Umorientierung, die nach dem zweiten Weltkrieg vereinzelt einsetzte, sodass sie in den 1960ern die auflagenstärkste Wochenzeitung in Westdeutschland war. Dann kam die Zeit der Magazine (Stern, Spiegel) und in den 1980ern wurde Christ und Welt von der Deutschen Bischofskonferenz herausgegeben und mit deren Rheinischem Merkur fusioniert. Das lief bis 2010, dann wurde der Rheinische Merkur von der Zeit übernommen. Die Christ und Welt-Beilage bekommen heute nur Abonnenten.  – Vermutlich hat das Marketing herausgefunden, dass es einen Zusammenhang zw. Treue zu einer Zeitung (Abo) und Treue zu Gott gibt.
Aufgrund der krassen Popularisierung der Themen, Formen und Stile, die durch Giovanni di Lorenzo (Chefredakteur seit 2004) eingeleitet wurden, kann man Die Zeit heute als Boulevard- und Kirchenzeitung bezeichnen.

Cool. Das meiste wusste ich gar nicht. Doch ich kannte halt Gerd Bucerius... das hängt doch irgendwie zusammen.
1 15 5

Lakai_Ecu_Zorn

  • Mitglieder
  • Sr. Member
  • ***
  • Beiträge: 304
    • Profil anzeigen
Re: [Link] Beten und Gott
« Antwort #3 am: 2018-04-28, 17:00:05 »

Cool. Das meiste wusste ich gar nicht. Doch ich kannte halt Gerd Bucerius... das hängt doch irgendwie zusammen.

Im­pres­sum
Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG
Pressehaus
Buceriusstraße, Eingang Speersort 1,
20095 Hamburg

Das sagt dann doch immer einiges aus.
1 15 5